SPORTLERINTERVIEW: PROFITRIATHLET DAVID BREUER

David Breuer ist professionaller Triathlet und Teil des Schwarms. David betreibt schon seit 9 Jahren leidenschaftlich Triathlon und bestreitet vor allem heute weltweit Wettkämpfe, wie zum Beispiel die Ironman 70.3 Weltmeisterschaft in Australien. Das sind aber nicht die letzten Wettkämpfe, denn David hat sich für 2020 noch einiges vorgenommen. Lerne David in unserem Sportlerinterview kennen.

Wie bist du zum Triathlon gekommen?

Mein Vater war bei der Wahl dieser Sportart eine sehr entscheidende Person. Er betreibt den Sport schon seit über 20 Jahren. Als kleiner Junge bin ich immer bei seinen Wettkämpfen dabei gewesen. Schon damals fand ich es faszinierend und wollte es auch selber mal ausprobieren. Meine Anfänge war da eher nach Lust und Laune strukturiert. Mit der Zeit habe ich mich dann aber mehr und mehr verbessert und die Sportart mit mehr Ehrgeiz verfolgt. Jetzt bin ich Triathlonprofi und bin darauf sehr stolz und froh das machen zu können was mich am meisten begeistert. Ich hab quasi mein Hobby zum Beruf gemacht.

Was kickt dich am meistens beim Triathlon: Schwimmen, Radfahren oder Laufen?

Welche der drei Sportarten mir am besten gefällt, kann ich wirklich nicht sagen. Es ist eher die Kombination der drei Sportarten, weshalb ich diese Wettkampfart betreibe. Insbesondere im Training ist die Motivation für die jeweilige Sportart jeden Tag unterschiedlich. Mal möchte man lieber Laufen, mal lieber Schwimmen. Die größte Motivation ziehe ich natürlich aus den Wettkämpfen, wenn man ein Ziel hat für das man trainiert ist es oft deutlich einfacher viel und hart dafür zu trainieren.

Wie sieht ein klassischer Trainingsalltag für dich aus?

Ein klassischer Trainingsalltag beginnt bei mir recht früh. Der Wecker klingelt um ca. 6 Uhr. Für einen guten Start in den Tag brauche ich erst einmal einen Espresso. Danach geht es ins Schwimmbad zum Training. In der Regel bin ich gegen 8 Uhr mit dem Schwimmtraining fertig und freue mich dann auch schon auf das Frühstück. Gegen Mittag beginnen dann die Laufeinheiten. Je nach Schwerpunkt stehen Tempoläufe oder ein Dauerlauf auf dem Trainingsplan. Abschließend zum Lauftraining gibt es eine kleine Mahlzeit, damit mein Körper wieder genug Energie für das anschließende Fahrradfahren hat. Gegen Abend gibt es noch eine kleine Athletik Trainingseinheit oder ein Besuch in der Physiotherapie. Mein Tag endet mit einem leckeren Abendessen.

Was ist dir bei der Ernährung wichtig, allgemein und in der Wettkampfvorbereitung?

Für mich ist Ernährung ein wichtiges Thema. Besonders für Sportler ist die Ernährung so wichtig, wie der Kraftstoff für einen Formel-1 Fahrer. Man kann nicht 300km/h fahren aber nur E10 tanken 😉. Eine ausgewogene Ernährungsweise ist die Grundlage für meine Leistungsfähigkeit. Grundsätzlich versuche ich Nahrungsmittel mit einer hohen Nährstoffdichte aufzunehmen. Besonders nach harten Trainingsphasen ist eine gute Ernährung besonders wichtig, da diese den Regenerationsprozess des Körpers unterstützt.

Warum unterstützt du SWARM und was ist deine Lieblingssorte des SWARM Protein Insektenriegels?

In der Wettkampfphase achte ich besonders darauf, dass ich das esse, was mein Körper kennt. Die Ernährung ist reich an Protein, Energie, guten Fetten und Vitaminen. Ich unterstütze SWARM, da der Riegel reich an wichtigen Nährstoffen ist. Insbesondere für Profisportler ist der Riegel wegen seines Nährstoffprofils ideal. Außerdem sind die Riegel sehr lecker :D. Meine Lieblingssorte ist der Raw Cacao Riegel.

Der SWARM Protein Insektenriegel enthält viel Protein, Vitamin B12 und Ballaststoffe

JETZT PROBIEREN

Das wird dich auch noch interessieren:

Insekten - Hochwertiges Protein und viele Ballaststoffe
Zucker - Jeder kennt ihn, aber wer kennt sich wirklich aus?
Vitamin B12 - Geistige und körperliche Fitness